EmbargoPlus sorgt für Rechtssicherheit im Außenhandel

Risiko-Kontroll-Management hat in der jüngsten Vergangenheit stark an Bedeutung gewonnen. Unternehmen, die Außenhandel betreiben, müssen beispielsweise sicherstellen, dass sie keine Geschäftsbeziehung mit einer der etwa 18.000 Personen und Organisationen eingehen, die auf den verschiedenen rechtsgültigen Sanktionslisten stehen. Darüber hinaus müssen sie gewährleisten, dass durch die Handelsbeziehungen kein Embargo der Vereinten Nationen verletzt wird. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, bietet die ZNET systemhaus gmbh jetzt neben der Compliance-Software zaraATM das Zusatzmodul EmbargoPlus an. Die günstige webbasierte Lösung gleicht Empfänger und Inhalt jeder Sendung automatisch und in Echtzeit mit allen aktuell geltenden UN-Embargos ab und gewährleistet dem Anwender so absolute Rechtssicherheit.

WIESBADEN. Die Anzahl der Länder, die unter einem Embargo, Teilembargo oder Waffenembargo stehen, ist im Vergleich zu den Sanktionslisten der terrorverdächtigen Personen und Organisationen überschaubar. Jedoch sind Inhalt und Umfang der Embargos sehr unterschiedlich und können zahlreiche Verbote und Beschränkungen enthalten. “Eine ganze Reihe unserer Kunden äußerte den Wunsch nach einer automatischen Überprüfung der Embargos, um das Risiko unerwünschter Geschäftskontakte und die damit verbundenen rechtlichen Konsequenzen zu minimieren”, erläutert Werner Tholl, Geschäftsführer der ZNET-Gruppe. Für die zügige Zollabwicklung seien Unternehmen nun nicht mehr vom Fachwissen und vom ständig aktuell gehaltenen Informationsstand einzelner Mitarbeiter abhängig. Das ist insbesondere für Hochtechnologieunternehmen und Firmen, die Krisenregionen beliefern, ein enormer Vorteil. “Erzielt die Software einen Treffer, wird der zuständige Sachbearbeiter im Unternehmen per E-Mail informiert. Mit dieser Benachrichtigung erhält er die aktuelle Embargoliste und kann dann überprüfen, inwiefern bei der beanstandeten Sendung eine Embargoverletzung vorliegt”, beschreibt Werner Tholl die Arbeit mit EmbargoPlus.

Neben einer Compliance-Software mit Embargo-Check können Unternehmen weitere Sicherheitsmaßnahmen im Import und Export ergreifen. So ist es beispielsweise möglich, den Status des “Zugelassenen Wirtschaftsbeteiligten” (AEO) zu erlangen, der in der gesamten EU gültig ist und entscheidende Vorteile und Sicherheitserleichterungen in der Zollabwicklung und im Warenverkehr bietet. Seminare zum Thema Risiko-Kontroll-Management bietet beispielsweise die AFA, die Zollagentur innerhalb der ZNET-Gruppe, regelmäßig an. Weitere Informationen finden Interessenten unter www.einfach-sicherer.de.

ZNET – das Unternehmen
Das 1997 gegründete Unternehmen ist spezialisiert auf Software-Produkte und Dienstleistungen im Bereich Transport-Management, Exportabwicklung und Zollabfertigung. Seit dem 1. Januar 2000 ist ZNET mit seiner Produktlinie zara am Markt. Hierzu zählen das Zollabwicklungssystem zaraCMS und dessen Online-Version zaraWeb, das Transport-Management-System zaraTMS und das Exportcompliance-System zaraATM. Die zara-Produkte bieten neben der zertifizierten Teilnahme am ATLAS/NCTS-Verfahren das gesamte Spektrum an Transport-Management-Funktionen. zara ist bei Kunden wie Abbott Laboratories, Canon, Lufthansa, Fruit of the Loom, Nippon Express, Rhenus AG, Toys”R”Us und mit weiteren 650 Installationen bereits erfolgreich im Einsatz.
ZNET systemhaus gmbh
Werner Tholl
Hagenauer Straße 55a
65203 Wiesbaden
0611-9719670

www.znet-systemhaus.de

Pressekontakt:
additiv pr
Nina Hertel
Herzog-Adolf-Str. 3 56410
Montabaur
nh@additiv-pr.de
02602/95099 15
http://additiv-pr.de